Zeit zum Handeln

Zweiter Tag an meinem Blog. 🙂

Es ist noch gar nicht so einfach so ein Projekt in sein Leben zu integrieren. Eine Motivation war es auf jeden Fall, dass jemand ihm ab sofort folgt. Ein leichter Druck ist immer gut.

Ich habe diese Woche viel vorgehabt was das ändern von alten Gewohnheiten angeht, aber im Vergleich dazu wenig umgesetzt. Der Wille war da, der Schweinehund zu mächtig. Hinzu kam, dass mein Urlaub mit meinen zwei, nicht bei mir lebenden, Kindern sehr anstrengend war. Ich liebe sie, aber es ist auch sehr anstrengend allein mit einer pubertären und einer 1.klässlerin zwei Wochen unterwegs zu sein. Die körperliche Erholung vom Job bleibt da etwas auf der Strecke. Das ganze gemischt mit der Entscheidung von meinem Chef und mir gleich in der ersten Woche am Montag zwei Mitarbeiter in der Probezeit zu entlassen, weil sie einfach nicht in die Firma passen, hat irgendwie, man verzeihe den Ausdruck, die Woche versaut. Zumal ich die Kündigungen schreiben und aussprechen habe müssen.  Ich werde mich nie an diesen Teil meines Jobs gewöhnen können. Obwohl er mir sonst eigentlich sehr viel Freude macht.

Heute am Samstag bin ich jedoch voll motiviert! Ich habe meinen Freund Sascha angeschrieben und ihn gefragt ob wir mit dem MountainBike fahren wollen. Er hat schon zu 99% zugestimmt. Das letzte Prozent leiere ich ihm jetzt auch noch aus den Rippen.

Heute wird ein guter Tag. Ein Tag der die anderen vergessen lässt, und wo ich dem Schweinehund einen Haken schlagen werde.

Werbeanzeigen

Wie lange wird es noch dauern bis mich der Schweinehund umbringt?

Hallo erstmal!

Ich heiße Tom und schreibe seit heute diesen Blog. Ich bin Ende 30 und obwohl ich eigentlich glücklich bin, bin ich es aber auch irgendwie nicht. Schon lange überlege ich einen Blog zu schreiben um es mir in erster Linie von der Seele zu schreiben, aber auch um es der einen oder dem anderen vielleicht einfacher zu machen den Arsch zusammen zu kneifen und endlich mal das eigene Leben zu leben, aber so, dass man auch möglichst lange davon hat und vor allem glücklich ist. Mein Thema speziell ist der Schweinehund. Das ist die Sau, die einem immer sagt: „Ja trainiere! Aber mach‘ es morgen.“ oder „Gesundes Essen ist super! Aber Du kannst doch schnell noch mal beim Metzger halten und ein Schnitzelbrötchen holen. Oder besser zwei. Fang‘ nächste Woche an!“ All‘ das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit grenzend ein vielschichtiges Problem oder besser ein Puzzle aus mehreren Problemen die ich persönlich mit mir herum trage, aber ich gehe stark davon aus, dass jeder der das liest irgendwo das selbe in grün hat. Oder lila, oder wie auch immer.